Freitag, 20. Januar 2017

Aus dem Fenster


Schau ich aus dem Fenster, sehe Gartenzäune schief im Winde steh’n,
ebnen Sonnblumen, Tulpen, Osterglocken meinem Blicke schmalen Pfad
endlos hin zu meiner Kinderschar.


Blaue Augen, tiefer Sinn, spiegeln Götter, ganze Welten einzig in der Kinderseele hin,
vergnügt sitzt ihr auf Mutter Erde, spielt frei und reich mit Fantasie, lasst Burgen steh’n, Schlösser bauen, Gärten schaffen, Liebe walten.


Frohe Hände hier das Land bestell’n, innig man am Feuer sitzt, der Vögel wunderbare Laute tönen, Frieden hallt in Waldesruh – der Familie Banner ist gestohl’n,

kein Kind, das hier baut, niemand, der aus dem Fenster schaut.