Sonntag, 30. Juni 2013

Leichenfest



Wenn der Tod zum Mahle lädt,
aus den Fugen das System gerät,
wenn eiserne Glocken ertönen,
die Menschen sich versöhnen.

Eingeladen hat Gevatter Tod,
gesandt hat er sein finstren Bot‘,
Der Bote sang vom Schicksal dein:
„Es wird nun bald vorüber sein“.

Schwester Pest und Bruder Krieg,
für euch haben sie geholt den Sieg,
aufgebahrt ihr werdet nun,
nichts gibt, was ihr könntet da noch tun.

Zu richten jedes Mannes Schuld,
so beginnt des Todes Kult,
aufgeknüpft der Frauen Schar,
auf dass sie Unschuld neu gebar.

Männer, Frauen und auch Kinder,
Hunde, Ziegen und auch Rinder,
all ihr werdet schwinden,
um euch wieder neu zu binden.

Ärzte, ihr seid ohne Macht,
vergehen wird all eure Pracht,
Herrscher, ihr werdet vergehen,
als Sandkorn danach auferstehen.

Das Richtbeil kommt heut Nacht,
drum gib auch du fein Acht,
denk an all dein Sündenwerk
und leg es auf das Räucherwerk.

Heute Nacht geht es zu Ende,
es kommt die große Sonnenwende,
schlaf gut und friedlich ein,
so du dich finden wirst im heil’gen Hain.